Dampfbahn-Wanderweg 4

Dampfzug fahren und wandern

Wegführung: Bahnhof Oppingen - Flugplatz - Vögelestal - Lontal - Bahnhof Oppingen
Streckenlänge: ca. 10 km, Höhenunterschied: 70 m
Gehzeit: ca. 3 1/2 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: Bahnhof Oppingen

Beschreibung:

Wir verlassen den Bahnhof Oppingen auf der Straße in nördlicher Richtung. An der ersten Straßenteilung gehen wir rechts bis zur nahen Waldecke und gelangen auf dem Feldweg links in den Wald. Am jenseitigen Waldrand haben wir das Flugsportgelände direkt vor uns. Entlang dem linken Waldsaum und auf einem Feldweg erreichen wir einen asphaltierten Weg, auf dem wir eine kurze Strecke auf den Flugplatz zugehen. Auf dem ersten Feldweg links gelangen wir zu einer Straße, auf der wir in Höhe des Flugplatzes zu einer Kreuzung mit einem eisernen Wegweiser kommen. Von hier aus bietet sich ein kurzer Abstecher zur Segelfliegerei an.

An dem Wegweiser erkennen wir nun die Albvereins-Wegmarkierung - gelbes Dreieck Geislingen -, die auch unseren Weiterweg markiert.

Nach ca. 1 km biegen wir rechts von der Straße ab. Den Weg zeigt uns das gelbe Dreieck an einem Schild, das uns außerdem darauf hinweist, daß wir nun das "Landschaftsschutzgebiet Vögelestal" betreten. Nach der Durchquerung eines Waldes präsentiert sich uns die typische Alblandschaft eines Trockentales mit Wachholderheiden auf beiden Seiten.

Wir sind nun schon mehr als eine Stunde unterwegs und haben uns eine erste Rast verdient. Am Wanderparkplatz befinden sich Rastplätze mit Tischen, Bänken und einer Feuerstelle zum Grillen. Gut gestärkt setzen wir unsere Wanderung im oberen Lontal fort. Unmittelbar nach dem Überqueren der Fahrstraße teilt sich der Weg. Wir streben auf dem linken, etwas ansteigenden Weg dem nahen Walde zu und folgen dann weiter dem gelben Dreieck, später dann dem Wegweiser "Lontal-Amstetten". Nach ca. 45 Minuten erreichen wir die Gemarkung Pfaffenhalde, wo eine Tafel rechts den Weg nach Amstetten zeigt. Dorthin können wir in einer guten halben Stunde gelangen.

Wir gehen jedoch 20 m vorher auf dem Brandweg rechts bergan, kurz darauf auf dem Haselweg immer am Waldrand entlang. Im Wald mündet der Haselweg in einen Querweg, auf dem wir links zum Gabelweg kommen. Auf letzterem halten wir uns immer links bis wir zu einer Waldlichtung mit einer kleinen Forsthütte gelangen. An der Wegteilung gehen wir wiederum links etwas ansteigend bis zur Straße. Ca. 100 m nach rechts, kurz vor der Waldkante mit Blick auf das Flugsportgelände, verlassen wir diese Straße wieder nach links auf einem Waldweg, der sich zu verlieren scheint. Nach ein bis zwei Minuten jedoch finden wir zu einem deutlich erkennbaren Querweg, der als ausgebauter Waldweg in östlicher Richtung aus dem Wald hinausführt. Dort wenden wir uns nach rechts. An einer Wegteilung kurz nach Wiedereintritt in den Wald halten wir uns an den linken, besseren Weg. Nun immer geradeaus, vorbei an einer Viehweide gelangen wir im Gebiet des Wannenrains in freiem Gelände zu einer Fahrstraße.

Schon bei Austritt aus dem Wald erkennen wir die Bahnlinie und können vielleicht das Alb-Bähnle aus nächster Nähe beobachten, wie es die letzten Kilometer nach Oppingen hinaufschnauft.

Wir gehen die soeben erreichte Straße in westlicher Richtung bergauf und kehren nach weiteren 20 bis 30 Minuten zum Bahnhof Oppingen zurück.

(E.Roßmann)

Suche

Information und Anmeldung

Für Reservierungen, Buchung, Sonderfahrten:

Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. • Sektion Alb-Bähnle • Heinrich Biro • Drosselweg 13 • 73340 Amstetten • Tel. 07331/7979 oder per Email unter alb-baehnle@uef-dampf.de

Sektionsvorsitzender: Heinrich Biro
Postadresse: UEF "Sektion Alb-Bähnle" • Industriestraße 41 • 73340 Amstetten